Modulares Schneemanagement

Ein Tag Schnee wiegt mehr als 364 Tage ohne.

Extreme Wetterlagen werden auch in unseren Breiten immer häufiger. Dazu gehören unter anderem starke Schneefälle mit hohen punktuellen Belastungen durch die auftretenden Schneelasten. Ein Szenario, auf das Sie vorbereitet sein sollten.

Im Ernstfall: Beräumung ...

Eine Dachschneeberäumung gehört zu den gefährlichsten Tätigkeiten überhaupt. Eine große Anzahl von Menschen, oftmals nicht damit vertraut, arbeitet unter widrigen Bedingungen und mit hoher Mobilität auf einem Dach. Die Wahrscheinlichkeit für Unfälle ist immens. Das Risiko, dass an diesem einen Tag auf dem Dach ein Unfall passiert, ist höher als das Unfallrisiko für ein ganzes Jahr in der Halle darunter. Das Risiko trägt der Unternehmer.

Schneeräumung auf DachflächenOft besteht zu einer Schneeberäumung allerdings keine Alternative, wenn man vermeiden möchte, dass betroffene Gebäude gesperrt und Produktionsabläufe empfindlich gestört werden. Oder?

… oder Beräumung vermeiden

Die beste Dachberäumung ist die, die man vermeiden kann. Dazu ist es allerdings notwendig, die Belastung durch Schnee zu kennen. Wieviel Schnee darf auf meinem Gebäude liegen? Wieviel Schnee liegt schon drauf? Wie sieht die Prognose für die nächsten Tage aus?

Mit unserem modularen Schneemanagement erhalten Sie Entscheidungskriterien und Handlungsoptionen. Wir bieten ein modulares System von Maßnahmen, die intelligent und effektiv miteinander verknüpft sind. So entsteht eine erfolgreiche Strategie im Umgang mit dem Risiko Schneelast. Damit Sie wirklich an 365 Tagen im Jahr sicher und ungestört arbeiten können.

Leistungen

Eigentlich schneit es bei uns nie. Warum sollte das Thema für mich interessant sein? Das ist doch nur was fürs Gebirge, oder?

Wenn es bei Ihnen gefühlt nie schneit, dann liegt ihr Gebäude vermutlich in der Schneelastzone 1, und die maximale Schneelast ist in der Gebäudestatik mit 55 kg/m² angegeben. Das bedeutet auf der einen Seite, dass Schneefallereignisse vergleichsweise selten sind. Auf der anderen Seite bedeutet es jedoch auch, dass Ihr Gebäude im Fall von Schneeereignissen sehr schnell an seine Belastungsgrenzen kommt. Die ist bei einer angenommenen Schneedichte von 250 kg/m³ bereits bei 22 cm Schneehöhe erreicht. Bei dieser Schneelast darf Ihr Gebäude nicht mehr betreten werden. Es lohnt sich schon, für diesen Fall optimal vorbereitet zu sein.

Wie finde ich heraus in welcher Schneelastzone mein Gebäude steht und welche Schneelast mein Gebäude aushält?

Diese Angaben finden Sie in der Gebäudestatik im Abschnitt Eis- und Schneelasten.

Ich brauche mich da nicht zu kümmern. Im Ernstfall hole ich die Feuerwehr und die machen das!

Wie der Deutsche Feuerwehrverband in einer Stellungnahme festgehalten hat, ist es nicht Aufgabe der Feuerwehren, Schneeräumungen auf privaten und gewerblichen Gebäude durchzuführen. Für diesen Fall haben Gebäudeeigentümer selbstständig Vorsorge zu treffen.

Wozu benötige ich ein Konzept für die Schneeräumung? Der Schnee muss doch einfach nur runter!

Je nach Belastung müssen eine ganze Reihe von Faktoren bei der Schneeräumung berücksichtigt werden. Dazu gehören unter anderem Besonderheiten der Gebäudestatik, die Limitation von Schneeabwurfstellen durch bauliche Gegebenheiten und die Außenlogistik, die Verkehrswege auf dem Dach sowie eine ganze Reihe von arbeitsschutzrechtlichen Vorgaben. Das alles kann bei eilig organisierten Dachschneeberäumungen nicht berücksichtigt werden. Wie die Erfahrungen gezeigt haben, führt dies zu hohen Risiken für alle Akteure, wie die vielen Unfälle bei ungeplanten Dachschneeberäumungen zeigen.