Absturzsicherung

Sicherheit statt Mängel: Absturzsicherungen für rechtliche und tatsächliche Sicherheit

Laut DGUV sind 20% aller verbauten Absturzsicherungssysteme in Deutschland mangelhaft. Woran das liegt? Unter anderem daran, dass die tatsächlichen, je nach Situation spezifischen Anforderungen nicht genügend berücksichtigt wurden.

Einbau von Sicherungseinrichtungen gegen AbsturzSorgfältige Planung, gewissenhafte Analyse, kompetente Umsetzung

Absturzsicherungssysteme sollen die jeweils gesicherten Menschen vor dem Absturz bewahren. Um dies zu gewährleisten, sind eine sorgfältige Planung, ein gewissenhafter Einbau, eine detaillierte Dokumentation und eine regelmäßige Prüfung erforderlich. Denn die erwartete Schutzwirkung kann nur eintreten, wenn die individuellen Gegebenheiten vollumfänglich berücksichtigt wurden.

Deshalb sind für die Planung eine genaue Analyse der örtlichen Gegebenheiten und die exakte Beschreibung der zu schützenden Tätigkeiten notwendig. Eine Gefährdungsbeurteilung benennt die spezifischen Risiken. Eine klare Voraussetzung für eine wirksame Absicherung – auch bei einem Rechtsstreit.

Unsere Leistungen

  • Entwicklung von Sicherungskonzepten für alle Arbeiten mit Absturzgefahr

  • Planung von Absturzsicherungssystemen

  • Einbau von Absturzsicherungssystemen

  • Erstellung von vollumfänglichen Einbaudokumentationen

  • Bauabnahme von Absturzsicherungssystemen

  • jährliche Prüfung von Absturzsicherungssystemen nach DGUV 112/198

  • Entwicklung von Arbeits- und Sicherungskonzepten für seilunterstützte Zugangs- und Positionierungsverfahren

Mein Architekt hat eine Absturzsicherung schon in der Planung berücksichtigt. Ich bin also abgesichert?

Grundlage der Planungen für Absturzsicherungen sind in jedem Fall Gefährdungsbeurteilungen. Diese sollten von einer Fachkraft für Arbeitssicherheit mit speziellen Kenntnissen zur Gefährdungsverminderung an hoch gelegenen Arbeitsplätzen erstellt werden. Fragen Sie Ihren Planer danach. Nur dann stellen Sie für sich und alle anderen Akteure einen sicheren rechtlichen Rahmen her.

Wie oft müssen Sicherungseinrichtungen gegen Absturz geprüft werden?

Sicherungseinrichtungen sind regelmäßig sachkundig zu prüfen. Bewährt hat sich der jährliche Rhythmus. Unter besonderen Umständen kann die Frist verkürzt oder verlängert werden.

Warum benötige ich eine Einbaudokumentation?

Die Einbaudokumentation ist der Nachweis des bauausführenden Arbeitnehmers, dass eine Montage fachgerecht nach den Herstellervorgaben erfolgt ist. Sie bildet die Grundlage der späteren Überprüfung, da die Befestigung in vielen Fällen nicht einsehbar oder nicht zugänglich ist. Die Unterlagen sind immer beim Auftraggeber für die späteren Prüfungen vorzuhalten.